Das Ruinenland des alten Reichs

Zwischen dem Flammengebirge, dem Herzgebirge und den Zwei Fingern liegt ein riesiges Ruinenfeld von kleineren und größeren Städten und Dörfern. Dieser Bereich war vor langer Zeit das Gebiet des Alten Reichs. In der heutigen Zeit wagen sich nur noch Abenteurer, Glücksritter oder Wahnsinnige in das innere des Landes, in dem mehrere Insektoidenkolonien existieren. In den Ruinen lauern grässliche Monster, Echos vergangener Tage, auf jeden neugierigen Wanderer. Doch auch manch ein verschollener Schatz wartet dort auf seine Entdeckung. An den Ausläufern des Herzgebirges verläuft heute immer noch eine Karawanenroute. Auf der unsicheren und gefährlichen Straße werden Waren zwischen den Freien Städten und dem Mystorianischen Städtebund befördert. Die Reise ist sehr riskant, doch jede der Karawanen, die ihr Ziel erreicht, verspricht große Gewinne. So verwundert es nicht, dass die meisten der Karawanen durch das Ruinenfeld eher kleinen Armeen ähneln als Reisegesellschaften.

Die Insektoiden

Die Insektoiden sind ein gefürchtetes Überbleibsel des Magierkrieges. Ursprünglich als Fußsoldaten für die aufständischen Magier gegen die Armeen des Reiches erschaffen, wandten sich diese übermannsgroßen Insektenkämpfer gegen ihre Herren und verwüsteten große Teile des Reiches. Heute besiedeln sie vor allem das Ruinenfeld, das früher als das Territorium des Alten Reiches galt. Gerüchten zufolge sollen sich einige Kolonien dieser Insektenwesen sogar zu komplexeren Gesellschaftsstrukturen weiterentwickelt haben. Mehr über die Insektoiden kann man in der Rubrik über die kulturschaffenden Völker erfahren.